Laserschweissen - Lasermikroschweissen

Der Laser ist das prädestinierte Werkzeug zum Verschweißen nahezu aller gebräuchlichen Metalle und Metalllegierungen.

So können beispielsweise Edelstahl, Aluminium, Gold, Silber, Platin, Titan und Formgedächtnislegierungen wie Nitinol durch Punkt- oder Nahtschweißungen,  sogar an schwer zugänglichen Stellen und zum Teil auch untereinander, verschweißt werden.

Dabei sind höchste Genauigkeiten im μm-Bereich erreichbar, selbst für kleinste Bauteile.

Dieses Verfahren eignet sich auch für Materialien, die mit konventionellen Fügemethoden nur schwer oder gar nicht zu verbinden sind.  Bei Bedarf werden Zusatzwerkstoffe eingesetzt.

Besonders für thermisch empfindliche Elemente ist das Laserschweißen die optimale Lösung. Durch individuell optimierbare Fertigungsparameter und einer exakt steuerbaren Energiezufuhr wird die thermische Beanspruchung der Fügepartner stark minimiert sowie eine unerwünschte Gefügeumwandlung vermieden.

 

Im Gegensatz zu anderen Verbindungen haben lasergeschweißte Materialien den Vorteil einer extrem hohen Stabilität, einer sehr hohen Temperaturbeständigkeit und sind aufgrund ihrer porenfreien Oberfläche sogar druckdicht.

Eine Nachbearbeitung reduziert sich auf einfache Methoden oder ist völlig überflüssig.